Die Schule ist ein wichtiger Ort für die Ausbildung und Entwicklung von Wertvorstellungen bei Kindern und Jugendlichen. Dabei spielen nicht nur die geisteswissenschaftlichen Fächer eine wichtige Rolle, sondern auch und gerade die MINT-Fächer. Die Themen in den naturwissenschaftlichen Fächern haben eine hohe gesellschaftliche Relevanz und beschäftigen auch viele junge Menschen. Viele Fragen, die sich Kinder und Jugendliche stellen und die ihre Zukunft betreffen, stammen aus dem naturwissenschaftlichen Spektrum: Die Möglichkeiten der Energieeinsparung und der alternativen Energiegewinnung, die Erderwärmung und die Folgen des Klimawandels, die Frage nach dem „richtigen“ Verhalten im Sinne einer nachhaltigen, umweltbewussten und gesunden Lebensweise.

Im Unterricht steht häufig das fachliche Wissen im Vordergrund. Gerade im naturwissenschaftlichen Fächerspektrum ist die Diskussion von Wertefragen und -entscheidungen noch wenig präsent. Dabei ist die Anwendung von naturwissenschaftlich-technischem Fachwissen untrennbar mit Wertefragen, -haltungen und -entscheidungen verbunden. Nur wer sich mit diesen auseinandersetzt, kann bewusst gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Ziel des Projektes ist es deshalb, bayernweit Wertefragen stärker in den MINT-Unterricht der Grund- und weiterführenden Schulen zu integrieren und die Lehreraus- und -fortbildung entsprechend weiterzuentwickeln.

Die Methoden Service-Learning sowie Forschendes Lernen, umgesetzt mit dem Programm Experimento, verknüpfen naturwissenschaftliche Inhalte mit der Auseinandersetzung mit Werten und bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ihre Wertvorstellungen zu reflektieren, zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Beide Methoden haben sich bereits im schulischen Einsatz bewährt und ihre Wirksamkeit wurde durch wissenschaftliche Evaluierungen belegt. Zu beiden liegen umfangreiche unterstützende Materialien vor. Ziel muss es sein, Service-Learning und Forschendes Lernen dauerhaft als Bausteine der Wertebildung in den MINT-Fächern zu verankern.

Inhaltlich wird ein Aspekt der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aufgegriffen. Hier bietensich z. B. Themen wie bezahlbare und saubere Energien, Maßnahmen zum Klimaschutz, nachhaltige Städte und Gemeinden, sauberes Wasser und Sanitärversorgung an.

Service-Learning

In der Projektumsetzung soll die Lehr- und Lernform Service-Learning (LdE) zum Einsatz kommen. Sie verknüpft naturwissenschaftliche Inhalte eng mit Werte-Fragen und schafft so Erfahrungsräume, in denen Schülerinnen und Schüler ihre Wertvorstellungen reflektieren, hinterfragen und weiterentwickeln. Dazu existieren bereits gute Erfahrungen aus dem gemeinsamen Modellprojekt der Siemens Stiftung und der Stiftung Lernen durch Engagement „Service-Learning in den MINT-Fächern“, das im Jahr 2016 abgeschlossen wurde: Die Projekte von neun Schulen in Berlin, Halle und Würzburg haben gezeigt, dass Service-Learning nicht nur eine geeignete Methode zur Wertebildung an Schulen darstellt, sondern insbesondere für den Unterricht in den MINT-Fächern neue Wege und Perspektiven eröffnet. Zu diesem Projekt wurden umfangreiche unterstützende Materialien entwickelt, insbesondere das Web Based Training (WBT) für Lehrkräfte, eine onlinegestützte Fortbildung in drei Modulen.

Experimento und Werte

Außerdem soll die Methode des Forschenden Lernens eingesetzt werden, umgesetzt durch Experimento. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln dabei selbstständig naturwissenschaftliche Fragestellungen, erarbeiten Lösungen und reflektieren diese. Die Herausbildung von Werten wird sowohl im Lernprozess als auch gegenstandbezogen durch Impulsfragen, Reflexion-Diskussion und Dilemmata ermöglicht. Seit 2012 im Einsatz hat sich Experimento bereits in der Praxis bewährt. Methodische Fortbildungen für Lehrkräfte an bundesweit zwölf Experimento-Zentren, didaktisch aufbereitetes Lehrmaterial als offene Bildungsmedien (OER: Open Educational Resources), online abrufbar auf dem Medienportal der Siemens Stiftung sowie konkrete Experimentiermaterialien geben Anregungen für einen Unterricht, der naturwissenschaftliches Fachwissen mit Weiterbildung verbindet

Das Projekt MINT und Werte richtet sich an Pädagogen der Grund- und weiterführenden Schulen in ganz Bayern.

 TUM School of Education

Arcisstraße 21
80333 München