Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss gelebt, geschützt und auch erlernt werden. Bereits im frühen Alter können Kinder demokratisch handeln, (politische) Teilhabe erleben und ein Werteverständnis entwickeln. Dazu bedarf es qualifizierter Lehrkräfte, welche die Prinzipien der Demokratie und Partizipation vermitteln und fördern. Hier setzt das bayernweite Bildungsprogramm mehrWERT Demokratie an. Gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) und der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen (ALP) wurde ein Qualifizierungsprogramm für Lehrkräfte der Grundschule entwickelt.
 

Demokratisches Handeln kennt keine Altersbeschränkung. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig mit den Leitgedanken der Demokratie auseinanderzusetzen und sich um eine damit einhergehende Werteerziehung zu bemühen. Dies ist der Anknüpfungspunkt und gleichzeitig das Ziel für den Qualifizierungslehrgang „Demokratielernen und Partizipation in der Grundschule“. So kann der staatliche Bildungsauftrag, dass Schulen dazu beitragen sollen junge Menschen zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen, auch für Grundschullehrkräfte mit Leben gefüllt werden.

Im Rahmen des Lehrgangs wird u.a. folgenden Fragen auf den Grund gegangen:
– Welche Werte wollen wir leben und vermitteln?
– Was macht Partizipation in der Schule überhaupt aus?
– Wie lassen sich demokratische Kompetenzen fördern?
– Wie kann die Mitbestimmung von Lernenden gestärkt werden?
– Welchen Beitrag kann die gesamte Schulfamilie hierzu leisten?

In drei Qualifizierungseinheiten setzen sich die Grundschullehrkräfte zunächst mit unterschiedlichen Aspekten von politischer Bildung und Wertebildung sowie mit der Frage auseinander, wie mehr Beteiligung in der Grundschule ermöglicht werden kann. Im Anschluss stehen die Einbindung der Schulleitung, des Kollegiums und der Eltern sowie die Beschäftigung mit konkreten Formaten und Methoden zur Umsetzung im schulischen Alltag auf dem Programm der Fortbildung. Getragen wird das Projekt von der Überzeugung, dass Erfahrungen, die Kinder mit gelebter Demokratie machen, sowohl das Zusammenleben in der Gesellschaft als auch den Erhalt der Demokratie insgesamt fördern.

Der Qualifzierungslehrgang „Demokratielernen und Partizipation in der Grundschule“ ist Teil des ISB-Modellversuchs „Mitdenken! Mitreden! Mitgestalten! (MIT!) – SMV an Grundschulen“ und spricht Grundschullehrkräfte in ganz Bayern an.

Dem Gedanken der Nachhaltigkeit wird dadurch Rechnung getragen, dass die im Qualifizierungslehrgang weitergebildeten Lehrkräfte zum einen die gemeinsam entwickelten Ideen zum Demokratielernen in ihre Schulen tragen und dort im Idealfall auch ihre Kolleginnen und Kollegen einbeziehen. So soll erreicht werden, dass die gesamte Schulfamilie demokratische Werte lebt und vermittelt.

Zum anderen gibt es im Rahmen von mehrWERT Demokratie ein Projekt zur „Qualifizierung von mehrWERT Demokratie-Beraterinnen und Berater“, an dem bisher nur weiterführende Schulen beteiligt waren. Nach Abschluss des Qualifizierungslehrgangs sollen Grundschullehrkräfte auch hier eingebunden werden. Mit gezielten Fortbildungsmaßnahmen im Rahmen dieses Projekts wird sichergestellt, dass sowohl bekannte Inhalte aufgefrischt als auch neue Ideen und Methoden ausgetauscht und erlernt werden.

Schließlich besteht die Absicht, den Qualifizierungslehrgang nicht nur in einem einmaligen Zyklus durchzuführen, sondern ihn regelmäßig anzubieten und langfristig zu etablieren.