Musik schafft Heimat 2018-01-17T09:33:12+00:00

Musik schafft Heimat

Das Projekt »Musik schafft Heimat« im Rahmen der Initiative für Integration und Toleranz ist dafür konzipiert, Begegnungen auf Augenhöhe zwischen jungen Menschen egal welcher Herkunft zu ermöglichen. Ziel ist es, offen auf junge Migranten zuzugehen, sich für sie und ihre Lebensgeschichte und Kultur zu interessieren und ihnen gleichzeitig möglichst vielfältige Zugangsmöglichkeiten zur hiesigen Gesellschaft zu eröffnen. Alle teilnehmenden Jugendlichen bekommen Möglichkeiten aufgezeigt, gesellschaftlichen Dialog mitzugestalten. In einem Dialogprozess soll zunächst gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen gefördert werden. Potentielle Vorurteile sollen in einem von Respekt und Vertrauen geprägten Klima abgebaut und Toleranz gefördert werden. Wir wollen Brücken bauen, jungen Menschen Teilhabe ermöglichen sowie sie in eine Bürgerschaft integrieren. Ein zentrales Element dieses Projekts sind die Stärkung und Anerkennung von Schlüsselkompetenzen und Fähigkeiten, insbesondere auch für Jugendliche, die einen stärkeren Förderbedarf haben. In dieser innovativen Konzeption stehen folgende Ziele im Fokus:

  • Interesse für den jeweils anderen wecken
  • Aufzeigen von Möglichkeiten, eine aktive Rolle in der Gesellschaft zu übernehmen
  • Offenheit und Freude an Dialog und Austausch vermitteln
  • Menschen willkommen heißen und sie aktiv integrieren
  • Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl stärken
  • Ausbau der Fähigkeiten im nichtformalen Lernen, Kreativitätsförderung, Reflexionsfähigkeit, Kritikfähigkeit und Diskussionsführung sowie weitere derartige Fähigkeiten üben
  • Chancengleichheit und Integration stärken
  • Zugang zu (nichtformalem) Lernen ermöglichen

Deshalb ist es besonders wichtig, dass das Projekt von erfahrenen Pädagogen bzw. Coaches begleitet wird, die die Bedeutung von inspirierter Zusammenarbeit vermitteln.

Unterschiedliche Weltanschauungen, Wertvorstellungen oder Gepflogenheiten werden thematisiert und in ihren Potentialen wahrgenommen. Die jungen Menschen erkennen durch Reflexion und bewusste Auseinandersetzung im Rahmen des Wertedialogs, dass unterschiedliche kulturelle Prägungen im Alltag auch zu Konflikten führen können und erarbeiten friedliche, von Respekt geprägte, demokratische Konfliktlösungsstrategien.

Konzeptionell stehen zunächst möglichst niedrigschwellige Integrationsangebote und Einzelerlebnisse im Zentrum: Gemeinsames Erleben und Gestalten von Musik funktioniert auch ohne bzw. mit geringen Sprachkenntnissen. Damit das Integrationsziel erreicht wird, richten sich die Projekte an zugewanderte und einheimische Kinder und Jugendliche gleichermaßen. Integrationswille einerseits und Offenheit und Toleranz andererseits gehen Hand in Hand. Wer gemeinsam musiziert und sich künstlerisch betätigt entwickelt schnell eine Basis für Verständigung. Sprachliche Kommunikation und Wertebildung bauen auf dieser ersten Verständigungsebene auf und schließen sich an. Die Ausrichtung auf Migranten und Einheimische gleichermaßen macht deutlich, dass es nicht um einseitiges Geben und Hilfe-Empfangen geht, sondern um die Gestaltung des Miteinanders in den genannten Rahmenbedingungen („Einheit in Vielfalt“ -> vgl. auch das Konzept der Initiative für Integration und Toleranz).

Für die nachhaltige Wirksamkeit des Projekts setzen sich Multiplikatoren, wie zum Beispiel das Netz „Kultur öffnet Welten“ und der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung ein.

Inhalt

Die Integration von Zugewanderten stellt aktuell sowie voraussichtlich für die nächsten Jahre und Jahrzehnte eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft und den Freistaat Bayern dar. Eine gelungene Integration setzt voraus, dass vor allem junge Menschen zeitnah in unmittelbaren Kontakt miteinander gebracht werden, Teilhabe in der Gesellschaft erfahren und sich aktiv einbringen können. Die Bayerische Philharmonie als Projektträger möchte zusammen mit den Projektpartnern Akademie Kinder philosophieren, Bayerische Sparkassenstiftung, Integrationsbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung und Jeunesses Musicales Bayern sinnvolle musikbezogene Bildungsangebote anbieten, mit denen die Teilnehmenden nachhaltig aktiviert werden.

Die Aufgabe von »Musik schafft Heimat. Integrative, bildungsbezogene Schlüsselerlebnisse für Zugewanderte durch Musik« besteht darin, junge Migranten mit vielfältigen Maßnahmen unterschiedlicher Ausprägung an der Gestaltung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens kreativ mitwirken zu lassen. Außerdem soll der solidarische Gedanke zwischen Inländern und hinzukommenden Ausländern in richtungsweisender Art gefördert werden und das gemeinsame Leben im Bereich der kulturellen Bildung überörtlich und überregional und somit gesamtbayerisch wirksam entwickelt werden. Individuelle Schlüsselerlebnisse für den jeweils einzelnen Geflüchteten stehen dabei im Fokus der Konzeption.

Herausragender Aspekt dieses Projekts ist die aktive Integration junger Zugewanderter in die Laienmusik (niederschwellig beginnend ohne erforderliche instrumentale/vokale Vorkenntnisse) als auch in die professionelle Musikpflege, mit Bezug zu renommierten Künstlern und erfahrenen Pädagogen. Im Bereich der Laienmusik ist die wechselseitige Befruchtung zwischen bestehenden Laienmusikensembles und der Kultur von Migranten in künstlerischer wie auch programmatischer Hinsicht Bestandteil des Konzepts.

Diese Aufgabe wird begleitend unterstützt durch das Format „Werte im Dialog“ der Akademie Kinder philosophieren, das im Rahmen des Wertebündnis seit 2014 erfolgreich durchgeführt wird und in diesem Zusammenhang als „Querschnittsmodul“ der Gesamtinitiative „Integration und Toleranz“ auf das Thema „Integration, Interkulturalität und Werte“ zugeschnitten wird. Kernelement des Formats ist ein moderiertes philosophisches Gespräch über einen bestimmten Wert oder eine damit verbundene ethische Fragestellung, die es den Teilnehmenden (v.a. Flüchtlingen, Flüchtlingshelfern sowie sonstigen Interessierten im Rahmen des Projekts Musik schafft Heimat) ermöglicht, sich ihres eigenen Standpunkts zum Thema bewusst zu werden, ihn zu hinterfragen, zu begründen und in einen intensiven Austausch auf Augenhöhe zu kommen, der von einem interessierten, wertschätzenden und offenen Umgang miteinander geprägt ist. Zielsetzung ist es, ein tieferes Verständnis für andere Sichtweisen zu entwickeln und ihnen mit Neugier und möglichst ohne Vorurteile zu begegnen, um den eigenen Standpunkt zu schärfen, klarer zu sehen – und ggf. zu verändern. Weiterhin entwickelt sich in diesen Gesprächen ein gemeinsames Verständnis von Begriffen und sie wirken sich spürbar auf sprachliche Fähigkeiten und sozial-emotionale Kompetenzen aus. Ergänzt wird das Gespräch durch passende kreative Methoden und verschiedene Arbeitsformen in der Einstimmung auf das Gespräch bzw. in der „Verarbeitung“ und Reflexion des Erdachten und Besprochenen.

Maßnahmen

  1. Erste Maßnahmen vor Ort in Flüchtlingsunterkünften: Bereits einfacher Liedgesang, wie das afrikanische Lied »Shosholoza« (übersetzt: Mutig nach vorne schauen) bewirkt aus unserer Erfahrung oft viel in Bezug darauf, Vertrauen (wieder) zu finden, Selbstbewusstsein zu stärken und sich als Teil einer Gemeinschaft zu erkennen bzw. zu öffnen. Dazu sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. In ähnlicher Weise sind auch kürzere Einheiten und Angebote aus dem Modul „Werte im Dialog“ praktikabel und vielversprechend.
  2. Zugewanderte werden in die bestehenden sieben Klangkörper der Bayerischen Philharmonie (vier Orchester und drei Chöre) sowie in die pädagogische Kammermusik integriert und auf diesem Weg von erfahrenen Dozenten betreut. Die Klangkörper der Bayerischen Philharmonie sind dabei für die unterschiedlichen Altersgruppen und Erfahrungsstufen bereits ideal ausgelegt (u.a. Kinderphilharmonie München, Münchner Jugendorchester, Junge Münchner Philharmonie, Kinderchor und Jugendchor der Bayerischen Philharmonie).

Die Umsetzung des gesamten Projekts soll in frohsinniger und inspirierender Weise geschehen. Dies erfolgt sowohl durch professionelle Honorarkräfte als auch (in großer Zahl) durch ehrenamtliche Instrumental- und Vokalpädagogen, Helfer und Flüchtlings-Paten.

Zeitplan

Folgende Termine sind als Meilensteine geplant:

Tag der offenen Tür der Bayerischen Philharmonie:
»Musik schafft Heimat«
Samstag, 24. September 2016, 11.00 – 17.00 Uhr
Bäckerstraße 46, München-Pasing

Veranstaltungen in den sieben bayerischen Bezirken:
Ab Herbst 2016 finden in den sieben bayerischen Bezirken in Zusammenarbeit mit Jeunesses Musicales Bayern und den bayerischen Sparkassen diverse Workshops und Veranstaltungen statt.

Bayerischer Integrationsdialog:
Circa zwei Mal pro Jahr findet der bayerische Integrationsdialog mit renommierten Gästen und Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen statt.

Monatlicher Jour Fixe des Helferkreises »Musik schafft Heimat«:
Helfer und Interessierte treffen sich einmal monatlich in der Bayerischen Philharmonie.

In allen Klangkörpern bzw. Maßnahmen sind Projektphasen so definiert, dass sie den Teilnehmenden die Möglichkeit einer sinnvollen Mitwirkung bieten. Am Ende jeder Teilnahmephase steht in der Regel ein Projektabschluss mit Konzerten.

Evaluation

Die Stiftung Wertebündnis Bayern finanziert die Evaluation der Gesamtinitiative für Integration und Toleranz sowie aller Einzelprojekte. Die am Projekt „Musik schafft Heimat“ beteiligten Partner kalkulieren Zeitbudgets für die Kooperation mit dem Evaluationsteam ein und tragen zum Gelingen einer aussagekräftigen Evaluation bei.

Ergänzende Veranstaltungen

Konkrete Veranstaltungen ergänzend zu den Konzertveranstaltungen der Bayerischen Philharmonie und Projektpartner (für Bayerische Philharmonie siehe aktuelle Klangzeit 2016 sowie entsprechend Folgejahre) sind:

Tag der offenen Tür – eine Begegnungsveranstaltung zu »Musik schafft Heimat«
Termin: Samstag, 24. September 2016, 11.00 – 17.00 Uhr
Ort: Bayerische Philharmonie

Veranstaltungen in den sieben Bezirken
bayernweit u.a. in Sparkassen und Musikschulen

Deutsch-tschechisches Gemeinschaftsprojekt
Interkulturelles Austauschprojekt vom 27.10. – 2.11.2016

Auftakt! – Jugendorchesterfestival der Jeunesses Musicales Bayern
Termin: 14. – 16. Juli 2017
Ort: Werksviertel München

KlangEngel-Patenschaft
Wöchentliche Kursangebote für Kleinkinder mit Eltern
Regelmäßige exklusive Klangerlebnisse und Kinderkonzerte

Weitere Veranstaltungen der Klangzeit 2017
U.a. mit dem Thema „Weltmusik“

Bayerischer Integrationsdialog
Mehrfach im Jahr findet der bayerische Integrationsdialog mit renommierten Gästen und Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen statt.

Monatlicher Jour Fixe des Helferkreises »Musik schafft Heimat«
Helfer und Interessierte treffen sich einmal monatlich in der Bayerischen Philharmonie.

 

„Musik schafft Heimat“ soll nach einer ca. zwei bis dreijährigen Projektphase in dauerhafte Maßnahmen übergehen und als eine zentrale „Säule“ der Bayerischen Philharmonie sowie weiterer Bündnis- und Kooperationspartner etabliert werden. Wir rechnen mit einem Zeithorizont von mindestens 10 Jahren, vermutlich aber 20 Jahren und mehr. Die Absicherung der Nachhaltigkeit ist daher wesentlicher Bestandteil unserer Projektkonzeption.

Im Sinne der Nachhaltigkeit sollen in einem dritten, zukünftigen Schritt weitergehende Maßnahmen der Integrations- und Beteiligungskultur vorangebracht gebracht werden. Ein Beispiel dafür ist das als Vision angedachte »Musik schafft Heimat-Orchester« im Sinne von Weltmusik, das mit Hilfe eines breiten Unterstützernetzwerks zu einem „Leuchtturm-Projekt“ der kulturellen Integrationsmaßnahmen entwickelt werden soll. In diesem Orchester sowie in kleineren Ensembles – teils unter Leitung arabischer Flüchtlinge – sollen zugewanderte Künstler als Botschafter zwischen ihren Landsleuten und den hiesigen jungen Menschen fungieren.

Das Projekt »Musik schafft Heimat« hat seit 2015 oftmals mit mehreren Angeboten in folgenden Orten in Bayern stattgefunden:

Bayerische Philharmonie

Bäckerstraße 46
81241 München

Tel.: +49 89 120 220 320
Fax: +49 89 120 220 322
E-Mail: info(at)bayerische-philharmonie.de
Internet: www.bayerische-philharmonie.de

Hier das Projektkonzept „Musik schafft Heimat“ downloaden.