Bayern schmeckt. Essen WERTschätzen. Esskultur (er)leben

Pressemitteilung vom 17.07.18

Kochworkshops mit EssKnigge für Gymnasiastinnen des Sophie-Scholl-Gymnasiums München
im Pschorr am Münchner Viktualienmarkt

In Zeiten von Fertigpizza und Fastfood ist es alles andere als selbstverständlich, dass sich Jugendliche selbst eine gesunde Mahlzeit aus regionalen und saisonalen Nahrungsmitteln zubereiten und vor allem wissen, welche Regeln sie bei einem geschäftlichen oder festlichen Essen zu beachten haben. Das kann für das spätere Berufsleben durchaus von Bedeutung sein.

Deshalb initiierten Jürgen Lochbihler, Wirt des „Pschorr“ in München und die Lehrerinnen Alexandra Hofer und Stefanie Kaindl des Sophie-Scholl-Gymnasiums für 14 ihrer Schülerinnen einen Kochworkshop samt Essknigge. Ziel war es, den Jugendlichen näher zu bringen, wie viel Lebensfreude in Ernährung und Esskultur stecken. Unter dem Motto „Miteinander Kochen und Essen ist cool!“ richteten die Schülerinnen gemeinsam das Event aus und luden dazu ihre Eltern ein. 

Eine Woche haben die Jugendlichen in fünf Modulen die Tisch- und Gastgeberkultur kennengelernt, sie überlegten, was sie kochen wollen, besuchten den ArcheHof Schlickenrieder in Otterfing, griffen selbst zu Kochlöffeln und Töpfen und servierten wie Profis fachgerecht ein dreigängiges Menü und Getränke.

Jürgen Lochbihler, Inhaber vom „Pschorr“, richtet das Projekt aus: „Es ist mir ein Herzensanliegen, jungen Menschen zu zeigen, wie gut ihre Heimat auf dem Teller schmeckt“.

Lehrerin Alexandra Hofer ist überzeugt: „Es ist für Schüler ein großes Erlebnis, einmal selbst unter professioneller Anleitung ein Fest zu planen, zu organisieren, heimische Lebensmittel auszuwählen, eine Menüfolge zu kochen, Cocktails zu mixen, Tische zu dekorieren und als Gastgeber ihre Gäste zu verwöhnen.“

Großer Abschluss des Workshops war für die jugendlichen Teilnehmer dann das Event, bei dem sie zeigen konnten, was sie gelernt haben, da sie neben Speisen und alkoholfreien Getränken auch für das musikalische sowie künstlerische Rahmenprogramm verantwortlich waren.